Rocklands Road-Mission

Sorry to all da non-Bavarian speakin’ folks out there but this story I really need to tell in my native words. There’s just not da right language available in Engilsh:-) But I guess, with lookin’ @ the pics you should get the idea what happened on last weekends mission:

Da fährt der Dreckskarrn (DK) auf einmal 300km ohne Panne und schon wird Mr. Zigeiner übermütig: Road-trip übers Wochenede zu den 350km entfernten Rocklands zum klettern. Also Freitag früh den Manou-Zwerg eingepackt und los gings. Nur hatte dann nach halber Strecke die Ölpumpe keinen Bock mehr, was der Zigeiner natürlich nicht gemerkt hat und 100km weiter mit nem Motorschaden endete… in da middle of „Bum-Fuck-Nowhere“!
Hab DK aber dann doch irgendwie wieder zum Laufen gebracht, mit nem Sound den ich NIE wieder in meinem Leben hören will, und weiter gings mit 30 Sachen ins nächste Kaff.
dreckskarrn

towing-truck Mitlerweile war’s Freitag Abend halb 6 und am dunkel werden. Wir haben aber dann doch noch einen “Mechanic” in ner Tankstelle aufgetrieben, der uns nach ca. 1 Sekunde unter der Motorhaube zusicherte: “This car is going nowhere!”
Nur noch mit den Gedanken spielend, wie ich DK am besten anzünde, hält da auf einmal aus heiterem Himmel neben uns ein tooodes-fertiger Overland-Ttruck ringsrum vollgetackert mit Klettergriffen zum tanken. 25 Rockclimber aus der ganzen Welt sind vor 6 Monaten in Nairobi gestartet, klettern jetzt 2 Monate in South Africa und dann weiter in 20 Monaten über die Türkei und China nach Vietnam. Dementsprechend ham die Leuz da drin auch ausgeschaut!
Anyway… kurzes bla bla und das Auto hing mit nem Kletterseil hinten am Truck. Ich wollte einfach nur zum klettern und für den Rest würde mir bestimmt noch was einfallen…
Die letzten 30km gings über Gravel Road zum Klettergebiet und wir ham uns (im Auto) vor lauter Staub und Dreck fast gegenseitig nicht mehr gesehen. This Ride war die Gaudi unseres Lebens!

Nächster Morgen 7Uhr, geiles Wetter… ich geh in die Büsche für grosse Jungs und hör’ auf einmal Manou schreien wie am Spiess: Ne Herde Baboons (Affen) hat unser Zelt überfallen und so gut wie alle Lebensmittel geklaut.

rocklands1 rocklands2 rocklands3

Dann halt kein Essen beim Klettern. Die nächsten 2 Tage haben wir mit 2 Müsliriegeln, am Apfel, ner Tafel Schokolade, am Six-Pack, ner Schachtel Kippen und ner Handvoll feinstes Grünzeug überlebt. Am 4. Tag gings früh los per Anhalter hinten auf nem Pickup (ich sag nur Gravel Road!) zurück in die Stadt. Dort hat uns dann ein “Minibus” (9 sitze = 20 fette, schwitzende Afrikaner/innen) mit nach Kapstadt genommen. Stuuuuunden später und ner Rundfahrt durch sämtliche Townships (Slums) von Kapstadt, die womöglich noch nie ein Weisser zu Gesicht bekommen hat (Angst, bist du’s?!), warn wir dann daheim. Am nächsten Tag nen Opel Lite (2 Türen, ca 12PS und passt in meinen Rucksack) gemietet, wieder hoch in die Rocklands gedüst und DK abgeschleppt:

350 km mit nem 3 Meter langen Feuerwehrschlauch teilweise im 2. Gang bei 40 km/h. Gott sei Dank hat es gepisst und die Battery hinten am DK war schon längst tot. Sprich: Kein Licht, Warnblinker oder Scheibenwischer was uns des öfteren zum Anhalten gezwungen hat, da ne 2 cm dicke Schlammschicht auf der Windschutzscheibe war und auch die Bremsen total überfordert waren und heiss liefen. Gute 1000 Stunden später stand DK dann bei uns im Hof. Da rostet er immer noch und füllt sich langsam bei anhaltendem Dauerregen mit Wasser… rocklands4

opeljetta

June 6, 2007  Tags: , , ,   Posted in: ZA + Kilimanjaro 2007 Views: 4851

Leave a Comment