Stellenbosch

So, servus und hoch das Bein!

Da Zigeiner ist jetzt nämlich schon ein paar Tage in South Africa (10°C, Regen) und gerade beim hektischen Versuch in nem Internet Café noch ein paar Zeilen vor Einbruch der Dunkelheit zu verfassen.

Und um mich erst mal an die relaxte Stacheldraht und je-grösser-und-bissiger-desto-besser-Wachhund Umgebung zu gewöhnen, bin ich, bis ich am 20.09 in mein Zimmer in Cape Town City einziehen kann, in das angeblich safere Stellenbosch gemoved.
Das ist ein kleines 75000 Einwohner Städtchen ne Stunde östlich von CT. Wohn’ hier zusammen mit 2 deutschen  Mitbewohnern: ein Abiturient aus Hannover und ein 43 jähriger Vollde… vollblut Oazer (neiiiiiiiiin!).
„Tobi“, knackige 19, ist in den letzten 6 Wochen zwei Mal am helllichten Tag vor unsrer Haustür überfallen worden und auch unsere Wohnung wurde ein paar Tage vor meinem Eintreffen zum wiederholten Male aufgebrochen: Laptop, Handys und Cam geklaut. Polizei kam nach 2 Tagen, aber keiner konnte lesen oder schreiben…
Romantisch!

Deswegen war auch mein erster South-Africa-Purchase keine Lebensmittel sondern ein Hammer, Schrauben und Nägel, mit denen ich gleich den ganzen Nachmittag einen doppelten Boden in den Wandschrank eingebaut habe. A Traum sag ich euch!

Sollte der *Hurra-haggel-der-greislige* jetz immer noch meinen Laptop finden, dann hat er ihn verdient!

Bis dahin gibt’s erst mal meine SA-mobile-nr.: +27763738364 und wer Lust hat kann mich auch bis zum 20.09. unter 01077 0027 21 8864578 (5 Cent per Minute aus dem deutschen Festnetz) auf der Landline anrufen.

Ganz cool fand ich übrigens meinen ersten Arbeitstag. Schön zu wissen, dass es genau die gleiche Adresse meiner Arbeitsstelle nicht nur im Stadtzentrum sondern auch noch mal 55km ausserhalb gibt. Tja Volltreffer! Von euch hat nicht zufällig jemand ein Auto in der Gegend rum stehen?
Ausserdem befindet sich das Office (meiner Adventure-Travel-Company) gerade im Umbau und da mein Meister-Chief viel zu beschäftigt war, wurde ich nach 10 Minuten heimgeschickt, mit der Aufforderung nicht vor Ende der Woche wieder zu kommen.
Dafür muss ich aber am Wochenende arbeiten… genauer gesagt ein Wildwasser-Rafting-Trip durch halb South Africa begleiten. Yeeeeeeha!

Ansonsten geht mein socail life noch ziemlich stark gegen zero. Ist nicht so einfach jemanden kennen zu lernen der in einem nicht nur ein „Walking Wallet“ sieht. Auch ohne Auto oder Fahrrad (was sie mir sowieso während dem Fahren unterm Arsch wegzigeinern würden) komm ich hier nicht raus. Hoffentlich wird sich das in CT City ändern!

Jedenfalls werd ich mich jetzt heim schleichen und mit meinem Oazer spielen…

*cheers* an den Rest der Welt!

September 6, 2005  Tags: ,   Posted in: Southern Africa 05/06 Views: 3966

Leave a Comment